Was muss man beim Gebrauchtwagenkauf beachten?




Was muss man beim Gebrauchtwagenkauf beachten?
Was muss man beim Gebrauchtwagenkauf beachten?

Sie wünschen sich ein anderes Auto und erwägen den Erwerb eines Gebrauchtwagens? Bei ihrem Vorhaben gilt es, einige Tipps zu beachten, um einen guten Kauf zu tätigen.

Privat kaufen oder beim teureren Händler

Grundsätzlich entscheiden Sie, ob der Erwerb über eine Privatperson oder einen Händler erfolgt. Beim Kauf eines Privatautos tragen Sie selbst die vollen Risiken. Es bleibt in der Regel nicht genügend Zeit, das Fahrzeug aufs Äußerste zu testen. Der Blick unters Auto gestaltet sich als schwierig und umständlich. Falls nach dem Kauf Mängel am Gebrauchtwagen auftreten, existiert kaum die Möglichkeit, den Verkäufer dafür zu belangen.

Der Händler hingegen ist verpflichtet, eine gesetzliche Gewährleistung von einem Jahr auf den Pkw zu geben. Unter den gewerblichen Verkäufern verbergen sich einige schwarze Schafe. Es hilft Ihnen einzig die eigene Menschenkenntnis, um unseriöse Händler zu entlarven. Fallen Ihnen beim Betreten des Geländes oder beim ersten Eindruck des Verkäufers Unstimmigkeiten auf, bedenken Sie die Auto-Wahl nochmals in Ruhe. Bei beiden Kaufoptionen empfehlen ARBÖ und ÖAMTC eine genauere Überprüfung auf deren Stützpunkten.

Unfallfrei, Serviceheft und richtiger Kilometerstand

Um zu erkennen, ob das Wunsch-Objekt unfallfrei ist, gehört ein geübtes Auge dazu. Mit ein paar Tipps ist dies auch für Laien gut zu sehen. Helle oder dunkle Lackstellen deuten auf Ausbesserungen hin. Fragen Sie den Besitzer direkt, was es damit auf sich hat. Existieren Lackspuren an Kunststoff-Teilen, an denen sonst kein Lack vorhanden ist? Grobe Spaltmaße bei den Türen, Motorhaube und Heckklappe deuten ebenfalls auf Nachbesserungen hin.

Ein vorhandenes Serviceheft ist von Vorteil. Mit diesem erkennen Sie auf einen Blick, ob der Besitzer alle nötigen Wartungen durchführte. Bei eher neuen Gebrauchtwagen ist eine Originalrechnung optimal. Blicken Sie auf das Serviceheft mit einem kritischen Auge. Stark verblasste Stempel und immer die gleichen Unterschriften von demselben Händler, deuten auf Fälschungen hin.

Mit der heutigen Technik ist es leichter, den Kilometerstand zu manipulieren, als früher. Bei analogen Armaturen war es nötig, sie komplett auszubauen, um an der Schraube zu drehen. Heute ermöglichen Computer-Programme mit ein paar Klicks, einen Einser in eine Null zu verwandeln. Jedoch fällt es auf, wenn auf dem Tacho unter 100.000 Kilometer stehen, aber gleichzeitig abgenutzte Pedale, vergriffenes Lenkrad und durchgesessene Sitze im Auto auf längere Fahrten hindeuten.

Auf dieser Seite finden Sie eine Suchmaske, auf der Sie ein paar Rahmenkriterien für Ihr Wunschauto eingeben. Schnell listet die Website die mit ihren Kriterien übereinstimmenden Suchergebnisse übersichtlich auf. Mit insgesamt einer Million Inseraten ist für Jeden in jeder Preisklasse ein Gebrauchtwagen dabei.




Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.