Artgerechte Haltung von Kaninchen




Artgerechte Haltung von Kaninchen
Artgerechte Haltung von Kaninchen

Die artgerechte Haltung von Kaninchen ist nicht die Haltung im Käfig. Tiere sind ein schönes Hobby, bei dem die natürliche Lebensweise des Tieres zu berücksichtigen ist. Immerhin kann ein Kaninchen mehr als zehn Jahre seine Besitzer erfreuen. Wie alle Haustiere ist auch das Kaninchen seinem Besitzer in allen Situationen seines Lebens vollkommen ausgeliefert.

Ein Kaninchen ist nicht gerne allein

Kaninchen sind keine Einzelgänger! Weder der Mensch noch das Meerschweinchen sind für das Kaninchen die natürlichen Artgenossen. Der Mensch, der die Haltung von Kaninchen zu seinem Hobby macht, hat sich an den natürlichen Lebensraum der Tiere zu orientieren. Die acht Grundbedürfnisse seines Kaninchens sind

  • Haltung mit mehreren Kaninchen,
  • eine Haltung, die viel Bewegungsfreiheit bietet,
  • natürliches Material zum Nagen,
  • Möglichkeiten zum Graben bieten,
  • Verstecke bieten,
  • eine Anhöhe zum Überblicken des Territoriums,
  • das Gehege öfter verändern und
  • Rücksicht auf die Ruhephasen nehmen.

Ebenso wie Menschen sind Kaninchen nicht gerne allein. Sie benötigen die Gesellschaft anderer und bilden eine Gruppe, die eine eigene Hierarchie innehat. Damit das Haustier glücklich ist, sind mehrere Kaninchen in einem großen Gehege zu halten. Das ist eine artgerechte Haltung von Kaninchen.

Vom Kaninchen beim Sport lernen

Kaninchen sind im Sprint wahre Meister. Eine artgerechte Haltung von Kaninchen sollte den „Sport“ der Haustiere fördern. Die Möglichkeit, die Aktivitäten dieser putzigen Haustiere Tag und Nacht auszuschöpfen, bedarf ein großes Gehege. Dieses bietet neben Auslauf auch die Möglichkeit, zu graben. Graben gehört zum natürlichen Verhalten dieser Nagetiere – eine instinktive Tätigkeit, die ihnen in freier Wildbahn Sicherheit bietet. Des Weiteren sind im Gehege ausreichend Versteckmöglichkeiten vorhanden.

Kaninchen als Haustier artgerecht halten

Neben den Möglichkeiten, zu graben und sich zu verstecken, benötigen die Tiere einen Platz, von dem sie das Geschehen im Gehege überblicken. Wer das Gehege mit der Ausstattung selbst basteln kann, darf eine Anhöhe nicht vergessen. Das Gehege im DIY-Verfahren – do it yourself – ist nicht schwer zu bauen, auch wenn die Grundbedürfnisse der Kaninchen zu berücksichtigen sind.

Abwechslung bei der Haltung von Kaninchen

Damit keine Langeweile im Gehege aufkommt, verändert der Halter mit Kleinigkeiten das Innenleben des Geheges. Für die kleinen Nager sind in der Obhut des Halters keine Feinde zu erwarten, das Futter kommt ebenfalls täglich. Aus diesem Grund ist Abwechslung für die Tiere notwendig. Wer sein Tier liebt, beachtet die Ruhephase während des Tages – Kaninchen sind nachtaktiv. Die Nahrung eines Kaninchens besteht aus Rinden, Zweigen, Blättern, Gräsern, Kräutern und Gemüse. Heu ist ein perfekter Lieferant für die Vitamine, die der Nager braucht. Als Zugabe gibt der Halter Obst und Gemüse. Auf Leckerlis ist zu verzichten, dafür steht das gesunde Futter Tag und Nacht für die Tiere bereit.




Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*