Laufen für Anfänger




Laufen für Anfänger
Laufen für Anfänger

Laufen ist für Anfänger ein geeigneter Sport, denn Laufen ist gut für den ganzen Körper. Nach dem Lauftraining fühlt der Sportler sich besser und ausgeglichener. Mit diesem Hobby baut der Mensch Stresshormone ab. Eine bessere Durchblutung und Sauerstoffversorgung des Gehirns sind ebenso gute Nebeneffekte des Laufens. Darüber hinaus vergrößert sich das Lungenvolumen und das Immunsystem verbessert sich durch den Sport. Für viele Sportler ist die Reduzierung des Fettanteils im Körper die wichtigste Komponente, die sie zum Joggen motiviert. Männer reduzieren ihren Körperfettanteil auf bis zu dreizehn Prozent, Frauen auf bis zwanzig.

Laufen ist für Anfänger geeignet

Joggen ist wie kein anderer Sport für Anfänger geeignet, denn Laufen lässt sich schnell und unkompliziert erlernen. DIY – so lautet die Devise! Es heißt, Schuhe anziehen und losstarten. Wichtig ist jedoch, dass das Laufen für den Anfänger keine zu große Belastung darstellt. Er muss seine Gelenke, Sehnen und Muskeln, sowie seinen Kreislauf erst an die sportliche Belastung gewöhnen.

Langsam mit dem Laufen anfangen

Es empfiehlt sich, langsam mit dem Laufen zu beginnen und zwischen den Laufeinheiten Gehpausen einzulegen:

  • erste Trainingseinheit: drei Minuten joggen und zwei Minuten gehen, achtmal wiederholen;
  • zweite Trainingseinheit: fünf Minuten joggen und zwei Minuten gehen, sechsmal wiederholen;
  • dritte Trainingseinheit: sechs Minuten joggen und drei Minuten gehen, fünfmal wiederholen;
  • vierte Trainingseinheit: acht Minuten joggen und drei Minuten gehen, viermal wiederholen;
  • fünfte Trainingseinheit: zehn Minuten joggen und vier Minuten gehen, dreimal wiederholen;
  • sechste Trainingseinheit: fünfzehn Minuten joggen und vier Minuten gehen, zweimal wiederholen;
  • letzte Trainingseinheit: dreißig Minuten durchlaufen.

Die Gehpausen stärken die Motivation. Wenn der Körper nach dem ersten Training nicht abgekämpft ist, fällt ein Wiedereinstieg nicht so schwer.

Optimale Ausrüstung für das Laufen

Nichts ist wichtiger bei diesem Sport als die Schuhe. Passform und Dämpfung sollten optimal sein. Bei der Dämpfung ist darauf zu achten, dass der Schuh nicht den Körper zu sehr entlastet, denn Fuß- und Unterschenkelmuskulatur brauchen die Arbeit. Für die Bekleidung gilt: so bequem wie möglich und nicht zu warm. Die ersten fünf Minuten darf der Sportler ruhig frösteln.

Wo und wie ist Laufen am besten?

Wege am Strand oder im Wald empfinden viele Läufer als angenehmer als Asphaltuntergrund. Die Dämpfung der Laufschuhe trägt dazu bei, dass Asphalt für das Hobby keine Schwierigkeiten bereitet. Für die Muskulatur sind abwechslungsreiche Strecken am besten. Beim Sport ist auf den richtigen Laufstil zu achten. Der Sportler setzt dabei den Fuß möglichst flach auf, Hüfte und Oberkörper bleiben ruhig und die Arme schwingen locker an den Seiten mit. So belastet er die Muskulatur optimal und schont seine Gelenke.




Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.